" Wir möchten, dass Sie sich als Patient/in in unserer Praxis von Anfang an wohlfühlen!"

 

 

 

 

Unsere Praxis ist zertifiziert nach Din EN ISO 9002

ISO Zertifizierung

Wir sind Partner des

Auszeichnung als Venenkompetenzzentrum
2017 / 2018.


 

ALLE KASSEN

Die schonende endoluminale Laserbehandlung der Krampfadern

Venenerkrankungen sind häufig weit mehr als nur ein kosmetisches Problem. Unbehandelt kann es zu Schmerzen, Entzündungen oder Hautveränderungen kommen bis hin zum sogenannten offenen Bein (Ulcus Cruris). Auch können durch oberflächliche Venenentzündungen tiefe Venenthrombosen verursacht werden.

Unser Bestreben ist es für unsere Patienten ein effektives, möglichst schonendes, schmerzarmes Verfahren zur Behandlung der Krampfadern einzusetzen. Neben der klassischen Strippingoperation erkrankter Venen hat sich in den letzten Jahren die endoluminale Behandlung der Vene mit Hilfe der Lasertechnik entwickelt. Seit mehreren Jahren wenden wir dieses Verfahren an.

Voraussetzungen sind neben der klinischen Untersuchung, eine Ultraschallsonographie der Beinvenen durch einen erfahrenen Arzt und eine hochwertige technische Ausstattung. Es stehen uns mittlerweile verschiedene Lasersondentypen zur Verfügung, so dass wir individuell jeden Patienten und jeden Befund behandeln können. Im Idealfall wird über eine einzige kleine Punktionsstelle meist am Unterschenkel die Laserfaser direkt in die zu therapierende Vene eingeführt und diese unter Ultraschallkontrolle entsprechend platziert. Sobald der Laser aktiviert ist, wird die Vene von innen verschweißt, ohne dabei umgebenes Gewebe zu verletzen. Dieser Vorgang wird wiederum mittels Ultraschallsonographie überwacht. Seitenäste werden über kleinste Hautschnitte entfernt oder mittels Schaumsklerosierung behandelt. Der Eingriff selbst dauert ca. 30 Minuten.

In der Regel kann diese Behandlung in örtlicher Betäubung erfolgen. In einigen Fällen , z.B. bei ausgeprägten Nebenästen der Vene oder auf Wunsch empfiehlt sich eine Vollnarkose. Diese werden durch unser Anästhesistenteam betreut.

Unmittelbar nach dem Eingriff können Sie Ihre Aktivitäten im Beruf, für die Familie oder im Sport wieder aufnehmen. Ein Kompressionsstrumpf sollte über 10 Tage getragen werden. Aktuell wird in einer Studienreihe getestet, ob das Tragen eines Kompressionsstrumpfes überhaupt noch notwendig ist. Gesichert Daten liegen noch nicht vor. Sobald diese vorliegen, werden wir Sie informieren.

Die endoluminale Lasertherapie der Venen ist gegenüber althergebrachten Methoden schmerzärmer, komfortabler und weniger verletzend (minimalinvasiv). Bei so viel Behandlungskomfort freut es uns , dass im Rahmen der integrierten Versorgung viele gesetzliche Krankenkassen die Kosten für das endoluminale Laserverfahren übernehmen.

Private Krankenkassen erstatten die Operationskosten.

Informationen zur Kostenübernahme

 

 

 

 

Gefäß- & Leistenbruch-Zentrum Tivolistraße
Dr. med. Roswitha Brettschneider & Kollegen
Tivolistraße 26  D-52349 Düren


www.gl-zentrum.de
info@gl-zentrum.de
Telefon 02421-44308
Telefax 02421-44925